Der einzige Schlüssel zum Erfolg den du benötigst

_____________

Kennst du den Unterschied zwischen den erfolgreichen Menschen, die alles schaffen, ihre Ziele erreichen, unabhängig werden und das tun was sie wollen…. und dem Rest der Welt?

Nein, sie haben kein Buch gekauft, das ihnen 6 wichtige Tipps gegeben hat, wie man schnell erfolgreich wird. Sie haben auch nicht an diesen komischen gratis Webinaren teilgenommen, die bei Facebook ständig als Werbung aufploppen. Sie haben aber einen ganz wichtigen und vor allem ganz einfachen Trick angewendet:

Sie machen die Arbeit, die notwendig ist, um diese Dinge zu ermöglichen. Sie tauchen auf und arbeiten. Sogar (und besonders dann) wenn Ihnen nicht danach ist.

Steven Pressfield hat in seinem Buch “The War of Art” etwas Geniales geschrieben, das mein Leben für immer veränderte:

 

“Ich schreibe nur, wenn die Inspiration einschlägt „, antwortete er. Glücklicherweise passiert es jeden Morgen um neun Uhr.”

 

Kontinuität ist der einzige Schlüssel zum Erfolg. Man kann noch so talentiert und begabt sein, aber wenn man seinen Hintern nicht hoch kriegt, wird man absolut nichts erreichen. Wie heißt es so schön: hard work beats talent.

Als ich 2010 das erste Mal die Kamera in der Hand hielt und meine ersten Fotos machte, waren sie einfach nur peinlich. Als ich mein erstes Logo für mich selbst zeichnete, entstand eine Mischung aus “Schäm dich & Alter Schwede, ist das hässlich”.

Ich wollte sofort geile Bilder schießen und tolle Logos zeichnen. Aber das geht nicht von heute auf morgen.

Natürlich hatte ich keine Lust mich mit den technischen Einzelheiten meiner Kamera auseinander zu setzen. Ich hatte auch keine Lust mich mit der Farblehre, mit dem goldenen Schnitt usw. zu befassen, aber ich wusste ganz genau, dass ich all diese Kenntnisse benötige um tolle Bilder zu machen.
Typografie? Farbpsychologie? Oh Gott… Muss das denn sein? Ja, wenn man tolle Grafiken, Logos und Corporate Designs erstellen möchte, dürfen diese Grundlagen nicht fehlen.

Es gab für mich damals zwei Optionen:

  1. Ich warte auf meine Muse, die mich im Schlaf küsst damit ich dann sofort tolle Bilder und Logos erstelle oder…
  2. Ich setze mich hin und kämpfe mich Tag für Tag durch all den notwendigen Kram (auch wenn ich keine Lust dazu habe), um so schnell wie möglich gut zu werden.

Die erste Optionen hätte mich wahrscheinlich heute noch auf die Muse warten lassen. Deshalb entschied ich mich für die Nummer zwei.

Ich habe Jahr für Jahr schlechte Bilder gemacht und hässliche Logos gezeichnet, damit ich sie dann analysieren und verbessern kann.

Ich kann auch schlecht behaupten, dass ich heute mega gute Sachen raushaue, aber eins kann ich mit Sicherheit behaupten – ich bin 1000 mal besser als ich das noch vor 8 Jahren war und das bedeutet, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Jeder Kreativer arbeitet 100x besser, wenn die Inspiration einschlägt. Sagt man zumindestens so. Ich bin aber der Meinung, dass die Inspiration nur dann auftaucht, wenn man sie provoziert und herausfordert und nicht auf dem Sofa auf sie wartet.

Schreibe nieder, was du alles erledigen musst, um dein besonderes Ziel zu erreichen und setze dich dann Tag für Tag hin und gehe einen Schritt nach dem anderen durch, bis das alles zu einer Gewohnheit wird. Bis du nicht mehr anders kannst, als Tag für Tag in Richtung deiner Träume zu laufen.

Du brauchst kein Talent oder viel Geld, um deine Träume zu verwirklichen… Du brauchst Kontinuität.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?